Tourenübersicht 2016, ohne Naturpark-Aufpreis!

14.2.2016 admin OUTDOOR-Trekkings

Ganz im Sinn der Forderung J.v.Brauns im neuesten Februar-NL-Artikel, wonach die nutznießende Gesellschaft jene Leute gefälligst „dafür bezahlen“ solle, die durch nachhaltige (und daher arbeitsintensive, aber lohnarme) Landnutzung der Vernichtung globaler Ernährungs- und Lebensgrundlagen gegensteuern, bewegen sich auch unsere Trekkings. Die geführten Touren, die wir hier anbieten, sind nämlich eigentlich der reine Idealismus zur Vermittlung und Verbreitung, Bewahrung und Nutzbarhaltung von ligurisch-ländlichen Traditionen, Kenntnissen und Fertigkeiten, die so viele Impulse und Inspirationen für eine andere, bessere Welt bereithalten; die dabei entstehenden 100 € Tageskosten OUTDOOR-Tarif, die die Teilnehmenden als Gruppe zu tragen haben, stellen da eine minimale Aufwandsentschädigung für die oder den -auch ansonsten kostfrei zu haltenden- Guida dar. (Weitere Details zu diesem Thema finden sich im Tourenprogramm-Eintrag 2013 in der selben Rubrik.)
Manchmal kombinieren wir auch OIKOS-Workshops mit OUTDOOR-Trekkings, z.B. bieten wir rechtzeitig zur Blüte des Märzveilchens und bevor das im wahrsten Sinne handwerkliche Wissen und Können um die naturale Produktion nicht von Bouquets (welch eine Verschwendung für die Heilpflanze des Jahres 2007), sondern von Veilchenöl, -sirup, -likör, -essig, -tee und -bonbons im Orkus der Zeitläufte verschwunden ist, dieses Jahr erstmals auch den 2-tägigen Viola-Odorata-Workshop mit Sammelgang an. Auch mit dem Bierbrau-Workshop geht’s am 5./6.März wieder los, der sich mit einer Langwanderung zu unserem Wildhopfen-Sammelplatz ebenfalls OUTDOOR ausweiten lässt. Einsam klare Schneeschuhtouren im März, kleine und große Partisanenrunden im April… Die Tages- und kürzeren Mehrtagestouren sind in einem auf der Homepage abrufbaren Tourenheft-DOC übersichtlich gesammelt. Ebenfalls auf der OUTDOOR-Unterseite von „liguri.info“ finden sich Hinweise zu den längeren 4-5-6-7-Tagestouren: hierzu steht eine schöne Zusammenstellung zwar noch aus, aber kompakt lautet das Langtourenprogramm für 2016 wie folgt (die ersten beiden Formate mit jeweils eigenem Abrechnungsmodus):
–Von Mai bis September jeweils i.d.R. ab 16. wieder „Women-Only-Tour“: eine knappe Woche lang Wandern durch die Seealpen, durch urige Eichen- und Kastanienwälder mit Blick aufs Meer, durch die alten, wie aus dem Boden gewachsenen Dörfer und Städtchen mit ihren authentischen Sehenswürdigkeiten, nur unter Frauen, mit täglichen Übernachtungen in Pensionen oder Wanderhütten. Tourenverlauf: LaCroce, Ceriana, Berzi, Perinaldo, Apricale, Baiardo, LaCroce; 5 Tage Wandern, 6 Übernachtungen und am Ziel Pizza-Abend – für insgesamt 545 € pro Person, bei Mehrfrauengruppe bis 3 Personen 10% Rabatt, bis 6 Personen 20% und
–ab 23.Mai die sehr spezielle „Settimana Rusticale“: Öko-Exped-Tagestouren für Wegepflege-AktivistInnen. Zum Selbstkostenpreis von 25 € pro Kopf und Tag bei 5 Übernachtungen im Matratzenlager und Frühstück+Lunchpaket+Abendessen sind wir über den Tag unterwegs in allen 4 Himmelsrichtungen und machen kaum mehr vorhandene Pfade wieder gangbar. Es handelt sich also nicht um ausgedehntere Spaziergänge auf kinderwagenbreiten Wegen, sondern um streckenweise abenteuerliches Hauen und Stechen durch üppig wucherndes Gelände mit eher erschließendem als pflegerischem Charakter, kann also auch mal etwas anstrengender oder spannender werden;
–Regelmäßig (außer Juni) laufen 4-Tages-Touren wie die „kleine Partisanenrunde“ bzw. die „Handel-Wandel-Wirtschaftswege“-Tour. Für spontane kürzere oder auch Eintage-Trekkings bzw. Abholtouren ist dazwischen generell immer Platz – bei rechtzeitiger eMail-Absprache. Das Meiste lässt sich auch im Slow-Foot-Modus arrangieren. Am 22.April startet -wie immer am Resistenza-Feiertag fest gebongt- eine „kleine Partisanenrunde“ von Vignai aus auf den Spuren der Partisanen diesmal über Agaggio und Molini, durch Pigna und Castelvittorio, endend in Baiardo; um den 24.6. ist reserviert für den traditionellen Sommerweiden-Festtag San Giovanni: „Auf alten Handels- und Hirtenwegen“ von Italien nach Frankreich und zurück, 4 Tage Kulturtrekking;
–Juli bis September stehen dann schwerpunktmäßig im Zeichen der längeren Touren, z.B. den inzwischen bereits 2 verschiedenen „Garibaldini!“-Trekkings: „Garibaldini! Auf den Spuren der Partisanen I“, 6 geschichts- und widerstandskulturhaltige Trekkingtage mit echtem Gipfelerlebnis (Monte Mongioje) on top / „Garibaldini! Auf den Spuren der Partisanen II“, 7 geschichts- und widerstandskulturhaltige Trekkingtage zum Monte Grande, mit Stippvisite auf dem alljährlichen Erinnerungsfest zum Partisanensieg ebendort / oder auch “L’arte e l’amore” – auf den Spuren bedrängter Verliebter von Bordighera über Dolceacqua, Apricale, Baiardo nach Montalto und Badalucco, 6-Tage-Trek mit überraschenden Kunsterlebnissen;
–Gegen Herbst wird auch wieder etwas kürzer getreten mit den Touren: „Kunstsinnige Wandertage“, 5 Tage, 5 Städtchen mit Apricale, Ceriana, Bussana Vecchia (das instandbesetzte KünstlerInnendorf), Badalucco und Valloria / „Brigaskerland!“, italienisch-französische Grenzgänge im Gebiet der letzten “seminomadic pastoralist” Ethnie Westeuropas rund um den Saccarello – Wölfe, Wildschweine, Schafsnasen und ein geiler Gipfel (die Marguerais) / „Via Marenca!“, auf alten Hirtenwegen durch die montane Region der “Cucina Bianca”, mit dem alpinen Transumanza-Fest auf dem Saccarello oder in Mendatica / „Kastanienkultur“, 4-5 Tage im magischen Griff einer akut bedrohten Waldbewirtschaftungsweise;


Schreibe einen Kommentar

Präsentiert von http://wordpress.org/ and http://www.hqpremiumthemes.com/