Globalise struggle, globalise hope, peasant rights now!

19.8.2018 admin GÄSTEBUCH-Einträge

L A V I A C A M P E S I N A : U.N.-DEKLARATION DER BAUERN-RECHTE
STEHT VOR ABSCHLIESSENDER ABSTIMMUNG UND ANNAHME (eig. Übers.)
Nach zehn langen Jahren der Verhandlungen in Genf über eine „Erklärung der Vereinten Nationen über die Rechte der Bauern und anderer Menschen, die in ländlichen Gebieten arbeiten“, steht diese ‚United Nations Declaration on Rights of Peasants and other People Working in Rural Areas‘ nun kurz vor ihrer Fertigstellung.
Der Entwurf der Erklärung wurde während der fünften Sitzung der ‚Open-ended Intergovernmental Working Group'(OEIWG) zwischen 9. und 13.April 2018 beim UN-Menschenrechtsrat(UNHRC) diskutiert. Nach Bericht des Sitzungsleitenden „erklären die Staaten damit höchste Relevanz und den politischen Willen zur sofortigen Annahme des Entwurfs einer Erklärung der Vereinten Nationen über die Rechte von Bauern und anderen Arbeitern in ländlichen Gebieten“.
Ferner erklärte der Vorsitzende, dass er „auf der Grundlage der in der fünften Sitzungsperiode geleisteten Arbeit sowie informellen und bilateralen Konsultationen, eine endgültige Fassung des Entwurfs der Erklärung vorbereiten und dem UNHRC zur Annahme vorlegen“ werde.
Später im Jahr, auf der September-Tagung des UN-Menschenrechtsrates, werden dann die Länder für die Annahme des Textes stimmen. Danach wird der Text schließlich zur endgültige Abstimmung und Verabschiedung der Generalversammlung der Vereinten Nationen vorgelegt.

ZEIT ZU MOBILISIEREN!
Heute erleben über 1,2 Milliarden Bauern und ihre Familien, ein Drittel der Weltbevölkerung, zunehmende Verletzungen ihrer Rechte – in Form von unter anderem Zwangsräumungen aus ihren Ländern und Gebieten, ungünstiger Produktions- und Marktpolitik, schlechten Arbeitsbedingungen, anhaltenden Kriminalisierungen und Tötungen. Das ist eine höchst beunruhigende Situation. Bauern und andere Menschen, die in ländlichen Gebieten arbeiten, sind der Schlüssel zu Ernährungssicherheit und Ernährungssouveränität, zur Verwirklichung des Rechts auf Nahrung, zur Bekämpfung des Klimawandels, zur Erhaltung der Artenvielfalt und zur Revitalisierung ländlicher Gebiete.
Diese Erklärung wird einen neuen Standard für die Menschenrechte setzen. Sie fördert die Ernährungssouveränität und unterstützt die Entwicklung und Umsetzung von sozioökonomischen Politiken, die unser Ernährungs- und Landwirtschaftssystem verbessern. Sie wird ebenso den Weg für die Schaffung von Öffentlichkeit und Politiken zugunsten von Bauern und Landarbeitern in Ländern ebnen, in denen solche nicht existieren. Die UN-Erklärung eröffnet eine glaubwürdige Referenz zur Verbesserung der bestehenden Politik und gibt Millionen von ländlichen Bauerngemeinden und Arbeiter/innen eine internationale Stimme.
Es ist daher wichtig, unsere Regierungen unter Druck zu setzen, auf der nächsten Sitzung des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen im September 2018 und während der UN-Generalversammlung in New York für den finalen Text der Erklärung zu stimmen.
In diesem Zusammenhang ruft La Via Campesina -eine globale Bewegung von Bauern, indigenen Völkern, landlosen Menschen, Landarbeitern, Frauen und junge Leuten- all unsere Mitglieder und Verbündeten auf, zu mobilisieren und die jeweiligen Regierungen mit der Forderung zu erreichen und zu überzeugen, für diese menschheitsunterstützende Initiative zu stimmen.
Wir ermutigen Alle: schafft dazu dezentralisierte Strategien, um die Botschaft der
Deklaration auch weiter in ländliche Gemeinden zu tragen.

UNSERE AKTIONEN SICHTBAR MACHEN!
Schickt uns die Details Eurer Mobilisierung an lvcweb@viacampesina.org und verbreitet die Nachricht auch auf Social-Media-Plattformen. Das ist unsere Chance, uns Gehör zu verschaffen, laut und klar!

GLOBALISE THE STRUGGLE! GLOBALISE HOPE! PEASANTS RIGHTS NOW!


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von http://wordpress.org/ and http://www.hqpremiumthemes.com/